News
Termine
Kontakt
Kontakt
Termine
News

Heilpädagogisches Reiten

 

Auch nach Neugründung der Schule am Rathelbecker Weg kann das heilpädagogische Voltigieren, das sich an der Schule schon lange etabliert und bewährt hat, weitergeführt werden. Das heilpädagogische Voltigieren ist ein Teilbereich des Therapeutischen Reitens. Es bietet sich deshalb besonders an, weil es in einer Gruppe von Kindern mit einem Pferd durchgeführt wird und somit ebenso gruppendynamische Prozesse gefördert werden.

Dank der Finanzierung durch die Diakonie Mettmann kann das Angebot im Rahmen des offenen Ganztags für die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe angeboten und durch mich als Förderschullehrerin pädagogisch begleitet werden. Seit Oktober 2016 fahren wir wöchentlich mit sechs Schülern und einer Integrationshelferin mit dem Schulbus zum heilpädagogischen Voltigieren auf den Hof Rommerskirchen in Mettmann.

Die Schüler kommen im Stall an und begrüßen als Erstes ihren "Partner" Homer. Sie klopfen ihn, streicheln ihn und spüren die Wärme die er ausstrahlt, seinen Atem und wie weich sein Fell ist. Danach putzen sie ihn, kratzen seine Hufe aus und helfen mit, ihn mit Pad, Longiergurt und Trense auszurüsten bevor es gemeinsam in die Reithalle geht. 
Dort angekommen, lieben es die Schüler, erst einmal eine "Flitzerunde" in der Halle zu machen. Danach legen sie mit meiner Unterstützung eine Reihenfolge fest, in der sie auf Homer reiten dürfen. Dabei geht es auch darum, die eigenen Interessen eventuell zurück zu stellen, zu überlegen, wer beim letzen Mal "Erster" sein durfte usw..
Während ein Schüler Übungen auf dem Pferd macht, haben die Anderen die Gelegenheit, ihr Mittagessen in Form eines "Lunchpaketes" zu sich zu nehmen.

Immer wieder werden die anderen Kinder auch mit einbezogen, wenn kleine Gruppenspiele wie "Obstsalat" gespielt werden, die Kinder zu Zweit auf dem Pferd sitzen oder die Kinder sich gegenseitig führen.

Das heilpädagogische Voltigieren ist eine ganzheitliche Fördermethode. Das Kind erfährt das Pferd über alle Sinne. Der Schüler bildet eine Einheit mit dem Pferd und hat somit die Gelegenheit, seine motorischen Fähigkeiten umfänglich zu schulen, Ängste abzubauen, Unsicherheiten zu überwinden, sein Selbstbewusstsein zu stärken, soziale Kompetenzen zu entwickeln und zu vertiefen sowie sprachliche Kompetenzen auszubauen.

Beim heilpädagogischen Voltigieren steht nicht die sportliche Leistung des Einzelnen im Vordergrund, sondern vielmehr das soziale Lernen.

Diese besondere Fördermöglichkeit für Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten Sprache, Lernen sowie soziale und emotionale Entwicklung ist eine absolute Bereicherung für das Förderzentrum Mitte.

Verfasser: Maike Weßelowski-Schon